2.2 Die Touristische Wertschöpfung in der Region hat sich durch Kooperation der Akteure wirksam erhöht

  • 2.2.1 Die Qualitäts- und Serviceorientierung touristischer Akteure entlang von Themen-Schwerpunkten ist durch Kompetenzaufbau gesteigert (Priorität 2)
  • 2.2.2 Marktfähige touristische Produkte und Angebote entlang der regionalen Themen-Schwerpunkte sind im Verbund der Leistungsträger oder gebietsübergreifend gemeinsam mit Nachbarn entwickelt und etabliert(Priorität 1)
  • 2.2.3 Touristische Infrastrukturen entlang regionaler Schwerpunkte sind nachfragegerecht und gästefreundlich entwickelt (Priorität 1)
Aktionsplan HF 2 Ziel 2.2

Quelle: S. 70, 2. Änderung der LEADER-Entwicklungsstrategie SachsenKreuz+ (Fassung vom 07.12.2016)

NICHT-INVESTIV

Was wird gefördert?

Förderung von:

  • Konzepten, Studien, Kosten-Nutzen- / Nutzwert-Analysen
  • Beratungen, Coachings, Qualifizierungen
  • Netzwerksteuerung,
  • Kommunikation und Moderation

maximaler Fördersatz: 80 %
Förderhöchstsumme: 25.000 €

Beispiele

  • übergreifendes Marketing,
  • Zertifizierungen entsprechend Bett+Bike,
  • Q-Service,
  • Standortplanungen,
  • Info-Systeme,
  • Leitsysteme,
  • Planungen zu Lückenschlüssen in touristischer Infrastruktur

INVESTIV

Was wird gefördert?

Förderung von:

  • Bau, Erhalt und Entwicklung (inkl. Ausstattung) von Beherbergungsbetrieben und kleiner Touristischer Infrastruktur
  • Pflege bestehender und Entwicklung neuer touristischer Themenschwerpunkte
  • Bau, Erhalt und Entwicklung (inkl. Ausstattung) von touristischen Leitsystemen

maximaler Fördersatz: 75 %
Förderhöchstsumme: 150.000 € (Kommunen: 200.000 €)

Beispiele

  • Sanierung von Jugendherbergen und Hostels,
  • Schaffung von Ferienwohnungen und sonstigen Unterkünften,
  • Anlage neuer touristischer Zielpunkte,
  • Sanierung oder Anlage neuer Leitsysteme,
  • Lückenschlüsse bestehender Leitsysteme,
  • Anlage und Sanierung von Sitzgruppen