3.1 Die regionale Kulturlandschaft ist dauerhaft gesichert und wird im Einklang mit Belangen von Umwelt- und Natur bewirtschaftet

  • 3.1.1 Wertvolle Teile der Kulturlandschaft sind in ihrer ökologischen, funktionalen und identitätsstiftenden Qualität durch neue Nutzung und Pflege erhalten oder wiederhergestellt (Priorität 1)
  • 3.1.2 Die Akzeptanz vorhandener Angebote hat sich durch Erfahrungstransfer und Modellvorhaben nachhaltig im Einklang mit Natur- und Umweltschutz erhöht (Priorität 2)
  • 3.1.3 Vorhaben zur Herstellung eines ausgeglichenen Landschaftswasserhaushaltes sowie des Hochwasserschutzes in Verantwortung der Kommunen werden als Teil der ländlichen Entwicklung aktiv unterstützt (Priorität 3)
Aktionsplan HF 3 Ziel 3.1

Quelle: S. 71, 2. Änderung der LEADER-Entwicklungsstrategie SachsenKreuz+ (Fassung vom 07.12.2016)

NICHT-INVESTIV

Was wird gefördert?

Förderung von:

  • Konzepten, Studien, Kosten-Nutzen- / Nutzwert-Analysen
  • Beratungen, Coachings, Qualifizierungen
  • Netzwerksteuerung

maximaler Fördersatz: 80 %
Förderhöchstsumme: 25.000 €

Beispiele:

  • Pflege und Nutzungskonzept für eine Streuobstwiese

INVESTIV

Was wird gefördert?

Förderung von:

  • Baumaßnahmen und Pflanzungen zum Erhalt und zur Wiederherstellung linienhafter Landschaftselemente, von Streuobstwiesen u. ä.
  • Baumaßnahmen (inkl. Ausstattung) zur Besucherlenkung im Bereich Naturtourismus, zum Wissenstransfer im Bereich naturnaher Bewirtschaftung u. ä.
  • Baumaßnahmen zur Sanierung und Renaturierung von Gewässern 2. Ordnung oder Standgewässern und Schutzmaßnahmen vor wild abfließendem Oberflächenwasser

maximaler Fördersatz: 75 %
Förderhöchstsumme: 50.000 € (für Sanierungsmaßnahmen an Gewässern und Schutzmaßnahmen zum Oberflächenabfluß nach Ziel 3.1.3 beträgt die maximale Fördersumme 100.000 €)

Beispiele:

  • Anlage von Feldrainen,
  • Umgestaltung Dorfteich,
  • Umgestaltung Gräben