Neue Aufrufe beschlossen!

Aufruf zur Einreichung von Kleinprojekten zur Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie im Rahmen des „Regionalbudgets SachsenKreuz+
Der Verein SachsenKreuz+ ruft im Rahmen des Programms „Regionalbudgets im ländlichen Raum 2021“ zur Umsetzung des Rahmenplans „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ zur Einreichung von Kleinprojekten im Bereich auf:
Förderbereich 1: Integrierte ländliche Entwicklung – Maßnahme 9 Regionalbudget

Aufrufe

Aufruf RB 2021-02

Was wird aufgerufen?

Maßnahme 3 Dorfentwicklung (GAK)
Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung ländlich geprägter Orte zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung
Maßnahme 4 Dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen (GAK)
Verbesserung der Infrastruktur in ländlichen Gebieten einschließlich ländlicher Straßen und Wege sowie touristischer Einrichtungen
Der Inhalt des Aufrufs richtet sich an Vorhaben der strategischen LEADER Entwicklungsstrategie der Handlungsfelder:
1 Ländliche Lebensqualität und intelligente Daseinsvorsorge
2 Regionale Wertschöpfung
3 Nachhaltiges Ressourcenmanagement

Was wird gefördert?

Förderfähig sind:

  • Die Gestaltung von dörflichen Plätzen, Straßen, Wegen, Freiflächen sowie Ortsrändern
  • Die Schaffung, Erhaltung und der Ausbau dorfmäßiger Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mehrfunktionshäuser sowie Räume zur gemeinschaftlichen Nutzung
  • Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden einschließlich des Innenausbaus und der dazugehörigen Hof-, Garten- und Grünflächen
  • Schaffung, Erhaltung, Verbesserung und der Ausbau von Freizeit- und Naherholungseinrichtungen
  • Umnutzung dörflicher Bausubstanz
  • Abriss oder Teilabriss von Bausubstanz im Innenbereich, die Entsieglung brach gefallener Flächen sowie die Entsorgung der dabei anfallenden Abrissmaterialien
  • Dorfmoderation zur Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene
  • Die Schaffung, Erhaltung und die Ausbau sonstiger sozialbezogener dorflicher Infrastruktureinrichtungen.

Forderfähig sind dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen insbesondere zu Erschließung der landwirtschaftlichen, wirtschaftlichen oder touristichen Entwicklungpotentiale. Architekten- und Ingenieurleistungen um Zusammenhang mit diesem Vorhaben können ebenfalls gefördert werden.

Vorhabenträger sind Vereine und Ortschaftsräte
Aufgerufenes Budget: 54.306,53 €
Maximaler Fördersatz: 80 %
Förderhöchstsumme: min 2.000 € – max 10.000 €

Pfeil

Beispiele:

  • Rückbau von Gärten mit Lauben und Anlegen einer Bienenwiese
  • Umbau/-Umgestaltung Jugendclub/Vereinshaus
  • Bau einer Vereinshütte/Begegnungsstätte
  • Spielplatz, Spielelemente (Förderverein)
  • Informationstafeln/Gelbe Welle
  • Qualifizierung von Wanderwegen

Ihre Idee ist nicht dabei? Kein Problem! Wir helfen gern.

Einzureichende Unterlagen:

Hier können Sie Vorhabenerfassungsbogen (inkl. Anlagen) Unterlagen / Erklärungen lt. Anlagenliste herunterladen

Richtlinie Ländliche Entwicklung RL LE/2014
https://www.smul.sachsen.de/foerderung/richtlinie-laendliche-entwicklung-rl-le-2014-4939.html

Rahmenplan Ländliche Entwicklung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“
https://www.bmel.de/DE/Landwirtschaft/Foerderung-Agrarsozialpolitik/GAK/_Texte/GAK-Rahmenplan.html

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014 – 2020 (EPLR)
https://www.smul.sachsen.de/foerderung/entwicklungsprogramm-fuer-den-laendlichen-raum-2014-2020-6277.html

Richtlinie LEADER/2014 des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft
https://www.smul.sachsen.de/foerderung/richtlinie-leader-rl-leader-2014-5304.html

LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) der Region SachsenKreuz+
www.sachsenkreuzplus.de/leader

Allgemeine Fördervoraussetzungen / Auszug aus den Rechtsgrundlagen

Es können nur Kleinprojekte (investiv und nicht investiv) gefördert werden, die in Orten und deren Gemarkungen bis 5.000 Einwohner in LEADER-Gebieten umgesetzt werden. Förderfähige Orte im Sinne der Richtlinie LE/2014 sind städtebaulich eigenständige Teile einer Gemeinde, welche in die Liste der förderfähigen Orte aufgenommen wurden
https://www.smul.sachsen.de/foerderung/richtlinie-laendliche-entwicklung-rl-le-2014-4939.html

Gefördert werden können nur Kleinprojekte, mit deren Durchführung noch nicht begonnen wurde. Der Abschluss eines der Ausführung zugrundeliegenden Lieferungs- und Leistungsvertrages (z. B. Kaufvertrag, Werkvertrag, Auftragsbestätigung) ist dabei grundsätzlich als Beginn zu werten.

Der Erwerb eines Grundstückes und die Erteilung eines Auftrages zur Planung oder zur Bodenuntersuchung gelten nicht als Beginn des Vorhabens, es sei denn, gerade sie sind Zweck der Zuwendung.
Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 Euro nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um Bruttoausgaben. In einem Aufruf kann pro Objekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist untersagt.

Unterstützt werden ausschließlich Kleinprojekte, die der Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie dienen.
Die Zuwendung erfolgt als Erstattung nach der Umsetzung des Projektes. Sie ist nicht auf Dritte übertragbar. Ein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.

Folgende Kleinprojekte und Ausgaben sind von einer Förderung ausgeschlossen:
• Ankauf von Grundstücken
• Kauf von Tieren
• Gebrauchte Gegenstände
• Bekleidung (Ausnahme: Trachten und historische Gewänder)
• Bau- und Erschließungsmaßnahmen in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten
• Wirtschaftsförderung mit Ausnahme von Kleinstunternehmen der Grundversorgung
• gesetzlich vorgeschriebene Planungsarbeiten
• Leistung der öffentlichen Verwaltung
• Unterhaltung (z.B. Reparatur, Ersatzbeschaffung ohne qualitativen Mehrwert) und laufender Betrieb (z.B. Gebäudenebenkosten, Verbrauchsmaterialien etc.)
• Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen aus dem BauGB
• Einzelbetriebliche Beratung
• Personal- und Sachleistungen für die Durchführung eines Regionalmanagements
• Personalleistungen
• Feste und Feierlichkeiten

Die Vorhabenauswahl erfolgt entsprechend der LES SachsenKreuz+ anhand der festgelegten Auswahlkriterien und im Rahmen des für diesen Aufruf bereitgestellten Budgets.

Fristgerecht und vollständig eingereichte Vorhabenunterlagen werden vom Entscheidungsgremium (EG) nach Kohärenz- und Rankingkriterien geprüft.

Die Anwendung der Kohärenzkriterien (ja/nein Kriterien) dient der Prüfung der grundsätzlichen Förderfähigkeit entsprechend der LES. Alle Kohärenzkriterien müssen zum Zeitpunkt der Vorhabenauswahl erfüllt sein.

Hier können Sie ein Dokument mit Kohärenz- und Rankingkriterien herunterladen

Anschließend erfolgt eine Bewertung der Vorhaben anhand vorher festgelegter Rankingkriterien. Sie bewerten den Beitrag des Vorhabens zu den übergeordneten Grundsätzen und den strategischen Entwicklungszielen der LES SachsenKreuz+. Es müssen mindestens 4 Punkte erreicht werden (Mehrwertschwelle). Ist dies nicht der Fall, wird kein Mehrwert erreicht und das Vorhaben wird nicht ausgewählt. Für den Antragsteller besteht die Möglichkeit zur Qualifizierung und erneuten Einreichung seines Vorhabens bei einem späteren Aufruf.

Aus der Bepunktung ergibt sich eine Rangliste der Vorhaben. Vorhaben, die sich aufgrund des erreichten Ranges im Bereich des zur Verfügung stehenden Budgets befinden, erhalten ein positives Votum des EGs.

Vorhaben, die im Rahmen des für diesen Aufruf zur Verfügung stehenden Budgets nicht berücksichtigt werden können, werden durch das EG abgelehnt und können bei einem weiteren Aufruf zu dieser Maßnahme erneut eingereicht werden.

Ansprechpartner und Anschrift

Das Regionalmanagement erteilt Auskünfte zum Vorhabenaufruf und berät in Bezug auf konkrete Vorhabenanfragen und einzureichende Unterlagen.

Regionalmanagement LEADER-Gebiet SachsenKreuz+

PlanerNetzwerk PLA.NET

Straße der Freiheit 3

04769 Mügeln OT Kemmlitz

Tel.: +49 34362 379 800

E-Mail: post@sachsenkreuzplus.de

FLogo