Logo + Motto + Karte

Willkommen auf der Seite des LEADER-Gebietes SachsenKreuz+!

Interesse an LEADER?

Sie möchten in die Region ziehen oder wohnen bereits in der Region und haben eigene Projektideen zur Entwicklung des ländlichen Raumes?

Die LEADER-Förderung unterstützt Vorhaben zur Verbesserung der sozialen & technischen Infrastruktur, Mobilität, regionalen (Forst-, Land-) Wirtschaft, Tourismus und Umgang mit natürlichen Ressourcen. Lassen Sie sich von uns kostenfrei beraten.

Einen ersten kurzen Einblick erhalten Sie auch über unseren Flyer zum LEADER-Gebiet:

Herbstblatt

Aktuelles aus unserem LEADER-Gebiet

Neue Chancen für das LEADER-Gebiet SachsenKreuz+

Einladung an die interessierte Öffentlichkeit zu Online-Workshops

Alle Personen von Haus- und Hofeigentümer*in, Unternehmer*in und Gründer*in, Vereinsmitglied, Lehrenden und Wissenschaftler*in, Förderer*in und Stifter*in, Pendler*in, Landfrau bis zur Dorfkümmerer*in sind eingeladen, mit ihren Ideen die Grundlage für künftige Projekte, Konzepte und Investitionen zu legen, die sie selbst umsetzen oder die für das SachsenKreuz+-Gebiet wünschenswert sind. Damit werden nach dem LEADER-Prinzip der Basisorientierung die Weichen für die nächsten Fördermittel gestellt.

Montag, 06.12.2021 um 16:00 Uhr (Anmeldung bis 03.12.2021)
Der erste Workshop dieser Runde widmet sich dem Tourismus und der Naherholung, der Wirtschaft und der Arbeit, zu dem ausdrücklich auch Teilnehmer*innen aus Tourismus- und Heimatvereinen, Träger von Kultur- und Naherholungsangeboten sowie Unternehmer*innen und Gründer*innen mit ihren lokalen Fachwissen erwartet werden. In dem Workshop soll es generell um Ideen und Angebote für die touristische und wirtschaftliche Entwicklung in der Region gehen.

Montag, 13.12.2021 um 18:00 Uhr (Anmeldung bis 10.12.2021)
Der zweite Workshop dieser Runde widmet sich der Natur und der Umwelt, der Bildung und dem Wissenstransfer, zu dem auch Teilnehmer*innen aus Natur-, Umwelt- und Heimatvereinen, Bildungsanbieter und Kooperationsinteressenten aus Wissenschaft, Berufs- und schulischer Bildung mit ihrem lokalen Fachwissen erwartet werden. In dem Workshop soll es generell um Ideen und Angebote für den Schutz der Umwelt bzw. die Stärkung der Bildungsangebote in der Region gehen.

Sie sind herzlich eingeladen mitzuwirken, in welchem Umfang und mit welchen Schwerpunkten in diesen LEADER Handlungsfeldern in den nächsten Jahren Projekte, Konzepte und Investitionen unterstützt werden können.

Melden Sie sich bitte unter post@sachsenkreuzplus.de an und Sie erhalten den Zugangslink zum gewünschten Online-Workshop.

Gebietskulisse SachsenKreuz<sup>+</sup>

Datum: 26.11.2021

Seminare für Vereine

Kostenfreie Weiterbildungen für Ehrenamtliche

Wir möchten auf die aktuellen Termine im 2021 hinweisen. Das Vereins- und Stiftungszentrum e.V. bietet wieder kostenlose Präsenzseminare für Ehrenamtliche und gemeinnützig Engagierte in der Region Nord- und Mittelsachsen an.
Eine detailliertere Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf der Website.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Thematik werden zahlreiche Online – Fortbildung angeboten.
Bitte beachten Sie: eine Anmeldung über die Website oder telefonisch unter: 0351/2067000, ist vorab erforderlich!

Wettbewerb der LEADER-Aktionsgruppe SachsenKreuz+, Bekanntgabe der Preisträger!

Vom 01. Mai bis 31. August 2021 veranstaltete die LAG SachsenKreuz+ einen Wettbewerb mit dem Ziel, innovative Ideen beim Einsatz alternativer Bauformen und -stoffe bzw. suffizienter Bauweisen zu finden. Für diesen Wettbewerb standen bis zu 40.000 € als Preisgelder aus dem Budget der LAG SachsenKreuz+ zur Verfügung.

Eingereicht wurden vier innovative Projekte, die in verschiedenen Bereichen hervorragende innovative Ideen und Konzepte zur Schonung natürlicher Ressourcen nutzten bzw. umsetzten.
Die Fachjury entschloss sich daher am 03.11.2021, allen vier Einreichungen einen Preis zukommen zu lassen. Die erzielten Platzierungen und damit verbundenen Auszeichnungen verteilten sich wie folgt:

Platz 1. Umbau und Sanierung des Bauernhauses, Fr. Patzig, in Döbeln OT Töpeln (10.000 Euro):
Besondere Merkmale sind die Nutzung ressourcenschonender Baustoffe (bspw. Lehm) u.a. auch durch das Recycling und die Wiedernutzung vorhandener Baumaterialien und -stoffe (Lehm, vorhandene Fenster), die Schaffung von Mietwohnungen mit der Möglichkeit der tlw. Selbstversorgung durch die Mieter im Bauerngarten, der Erhalt und auch die Schaffung von Nistmöglichkeiten, sowie der weitestgehende Verzicht auf fossile Energieträger.

Platz 2. Erstellung eines nachhaltigen Strohpavillons, Fr. Naito, geplant in Leisnig OT Börtewitz (7.000 Euro):
Besondere Merkmale sind die Nutzung innovativer bzw. nachwachsender Baustoffe (Holz/Stroh), Verzicht auf fossile Energieträger, Lowtech-Gebäudeausrüstung für hohe Effizienz.

Platz 3. Einrichtung einer Ferienwohnung mit innovativen Freizeitangeboten, Fr. Ebert in Döbeln OT Töpeln (5.000 Euro):
Besondere Merkmale sind die Nutzung ressourcenschonender Baustoffe (bspw. Lehm), der sparsame Umgang mit Energieträgern (effiziente Infrarotwärmeplatten zur Beheizung), die Nutzung der Bibliothek durch Besucher und das Angebot von Informationskursen für Anwohner und Besucher, sowie die Aufarbeitung und Wiedernutzung vorhandener Möbel.

Platz 4. Umnutzung einer Scheune, Hr. Kilian in Mittweida OT Frankenau (3.000 Euro):
Besondere Merkmale sind die Schaffung von Wohnraum ohne weiteren Flächenverbrauch, der Erhalt und auch die Schaffung von Nistmöglichkeiten, die Nutzung ressourcenschonender Baustoffe (bspw. Holz) sowie der weitestgehende Verzicht auf fossile Energieträger.

Die feierliche Bekanntgabe der Preisträger erfolgte auf der Regionalkonferenz des Vereins SachsenKreuz+ am 09.11.2021 in der Hartarena in Hartha. Die Preisträger der Plätze 1 und 2, Fr. und Hr. Patzig, sowie Fr. Naito, konnten an der Regionalkonferenz teilnehmen, so dass eine feierliche Preisverleihung durch den Vereinsvorsitzenden der LAG SachsenKreuz+ und Bürgermeister von Hartha, Hr. Ronald Kunze erfolgen konnte.
Detailliertere Informationen zu den vier Einreichungen finden Sie auf der Homepage des LEADER-Gebietes SachsenKreuz+ unter http://www.sachsenkreuzplus.de/de/wettbewerbe/.

Verleihung BauWeise

Quellen der Bilder: Regionalmanagement der LAG SachsenKreuz+

Datum: 23.11.2021

Ergebnis Collage

Quellen der Bilder der Collage: Fr. Patzig, Fr. Ebert, Fr. Naito, Hr. Kilian

Pressemeldung: 207,2 Millionen Euro für LEADER in Sachsen, Ministerien verständigen sich auf Budget für ländliche Entwicklung

Sachsens LEADER-Regionen erhalten in der neuen Förderperiode von 2023 bis 2027 für Projekte der ländlichen Entwicklung insgesamt 207,2 Millionen Euro EU-Mittel, die durch Landesmittel kofinanziert werden. Die Staatsminister Thomas Schmidt (Regionalentwicklung) und Wolfram Günther (Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft) haben sich darauf verständigt, dem Kabinett diesen Anteil aus den Mitteln des Europäischen Fonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) vorzuschlagen. Für weitere Förderbereiche wie Ökolandbau, landwirtschaftliche Investitionen, Naturschutz oder Agrarumweltmaßnahmen stehen in dem Zeitraum rund 360 Millionen Euro zur Verfügung.

»Unsere LEADER-Regionen stehen in den Startlöchern. Sie haben sich für die neue Förderperiode ab 2023 neu gefunden und erarbeiten bereits ihre Strategien. Mit der nun getroffenen Vereinbarung über die zur Verfügung stehenden Mittel erhalten sie auch die nötige Planungssicherheit«, so Staatsminister Thomas Schmidt. »Mithilfe der LEADER-Förderung haben wir in den vergangenen Jahren in Sachsen viele gute Ideen umgesetzt und geholfen, den ländlichen Raum noch lebenswerter zu machen. Dies wollen wir auch nach den zwei Übergangsjahren 2021 und 2022 fortsetzen und so unsere Dörfer und kleinen Städte kontinuierlich bei ihrer Entwicklung unterstützen.«

Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther betonte: »Die Mittel in den übrigen Förderbereichen kommen weiterhin Agrar-Umweltmaßnahmen, dem Öko-Landbau, landwirtschaftlichen Investitionen und der naturschutzgerechten Landbewirtschaftung zu Gute. Damit können zahlreiche Maßnahmen wie insektenfreundliche Blühflächen, Maßnahmen zum Artenschutz oder der Bau tierwohlgerechter Ställe unterstützt werden. Und auch mit der LEADER-Förderung können Projekte mit engem Bezug zur Landwirtschaft oder zur Stärkung regionaler Wertschöpfung gefördert werden. Deshalb möchte ich die landbewirtschaftenden Akteurinnen und Akteure ermuntern, sich in den LEADER-Regionen einzubringen. Wenn sie an den regionalen Strategien mitwirken, können sie auch in der Förderperiode 2023-2027 von LEADER profitieren.«

Hintergrund: Für die beiden Übergangsjahre 2021 und 2022 stehen bereits zwei Jahresscheiben des neuen mittelfristigen Finanzrahmens der EU zur Verfügung. Zusammen mit der Kofinanzierung aus Landesmitteln erhalten die LEADER-Gebiete für diese beiden Jahre insgesamt rund 122 Millionen Euro

Logo_SMR

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung

Förderverein Kloster Buch e.V. hat Fördermittel sinnvoll eingesetzt

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ mitfinanziert wurde, ist umgesetzt worden.
Der Förderverein Kloster Buch e.V. hatte eine Kleinprojektförderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. angefragt, um im Kloster Buch ein WLAN-Netz zu installieren. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.

Mit den Fördermitteln wurde ein WLAN-Netzwerk installiert, Auf dieses kann nun von Abthaus, Kuhstall, Kapitalsaal, Schmiede und Wirtschaftsgebäude zugegriffen werden. Nutzer sind unter anderem die Akteure des Förderverein Kloster Buch. Sie werden dadurch bei der Vereinsarbeit, beispielsweise bei Vorträgen und Führungen oder Buchungen unterstützt. Auch die Besucher profitieren vom WLAN im Kloster Buch. Sie können Informationen zum ehemaligen Kloster abfragen, aber auch einfach über die sozialen Medien kommunizieren. Weitere Profiteure sind die Händler, diese freuen sich über das WLAN-Netz um an Markttagen oder bei Veranstaltungen auf digitale Bezahlsysteme zurückgreifen zu können.

Quelle Fotos: Förderverein Kloster Buch e.V.
Datum: 23.11.2021

RB_WLAN_KlosterBuch

Der Ortschaftsrat Ebersbach hat auch Spielgeräte mit dem Regionalbudget finanziert

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ mitfinanziert wurde, ist umgesetzt worden. Der Ortschaftsrat Ebersbach hatte eine Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. für neue Spielgeräte auf dem Spielplatz Ebersbach beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln wurden eine Wippe, eine Seilbahn und ein Trampolin angeschafft und können seit Oktober genutzt werden. Damit ist der Spielplatz insbesondere für Grundschulkinder attraktiver geworden.

Quelle Fotos: Ortschaftsrat Ebersbach
Datum: 22.11.2021

RB_Spielgeraete-Ebersbach

Wanderwege rund um Ebersbach aufgewertet

Der Ortschaftrat in Ebersbach, einem Ortsteil von Döbeln, hat beschlossen, die Wanderwege und Lehrpfade rund um Ebersbach zu qualifizieren. Dazu hat der Ortschaftsrat bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. im Juni 2021 Fördermittel beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln wurden neue Informationstafeln angeschafft und aufgebaut, da die alten verschlissen und fehlerhaft waren. Wenn möglich wurde die vorhandenen Trägergestelle weiterhin verwendet oder zumindest das Altholz in die neuen Trägergestelle eingebaut. Neuen Texte und Bilder lieferten der Ortschronist und die Akteure des Schulmuseums. Auf den Informationstafeln wird über ortsbildprägende oder historisch bedeutsame Gebäude aus Ebersbach berichtet, die manchmal schon abgerissen sind. Neue Lehrtafeln hat zudem auch der Naturlehrpfad nahe des Schulmuseums erhalten. Dort erfährt man nun etwas über Reptilien, Tierspuren, verschiedene Insekten aber auch etwas über die Natur als Lebensraum.
Zusätzlich wurden verschiedene Wanderwege zwischen den Ortschaften Ziegra, Technitz und Ebersbach mit Wegweisern versehen. Dadurch sollen die Ortschaften für Wanderer und Spaziergänger besser vernetzt werden und sind nun auch von Ortunkundigen nutzbar. Seit Anfang Oktober erleichtern die 73 neuen Wegweiser die Orientierung.

RB_Beschilderung-Ebersbach

Quelle der Fotos: Ortschaftsrat Ebersbach
Datum: 19.11.2021

Der Leichtathletik- und Wandersportverein Geringswalde e.V. hat vom Regionalbudget profitiert

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ mitfinanziert wurde, ist umgesetzt worden. Der Leichtathletik- und Wandersportverein Geringswalde e.V. hatte eine Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. zur Erneuerung der Laternen auf seinem Trainingsgelände am Post-Sportplatz beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln hat der Leichtathletik- und Wandersportverein Geringswalde e.V. an vier Masten die alten Straßenlaternen abmontiert und durch neue LED-Lampen ersetzt. Nun wird nicht nur das Trainingsgelände besser ausgeleuchtet, sondern mit den LED-Lampen können auch die Energiekosten reduziert werden.
Von nun an können die verschiedenen Abteilungen des Vereines auch in den Abendstunden auf dem Außengelände trainieren.

Quelle Fotos: Leichtathletik- und Wandersportverein Geringswalde e.V.
Datum: 19.11.2021

RB_LED-Leuchten_Geringswalde

Neue Fitnessgeräte auf dem Spielplatz in Ziegra

Der Ortschaftrat in Ziegra, einem Ortsteil von Döbeln, hat beschlossen, nachdem Fitnessgeräte auf dem Spielplatz in Töpeln so gut angenommen wurden, solche auch für den Spielplatz in Ziegra anzuschaffen. Um diesen Beschluss des Ortschaftsrates umzusetzen, hat der Ortschaftsrat bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. im Juni 2021 Fördermittel beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln wurden vom Ortschaftsrat Ziegra ein Double-Airwalker und ein Twister gekauft, geliefert und dem Spielplatz aufgebaut. Diese Fitnessgeräte sind seit Anfang Oktober einsatzbereit und können von Besuchern genutzt werden. An den Geräten finden sich auch eine Anleitung. Probieren Sie doch auf ihren nächsten Spaziergang in Ziegra die Fitnessgeräte aus.
In Zukunft soll eine weiterer Fitness-Spielplatz entstehen, der gemeinsam mit den Fitness-Spielplätzen in Ziegra und Töpeln Teil eines Wanderweges und Trim-Dich-Pfades werden soll.

Quelle des Fotos: Ortschaftsrat Ziegra
Datum: 19.11.2021

RB_Fitness-Ziegra

Kleinprojekt in Waldheimer Ortsteil Reinsdorf umgesetzt

Der Reinsdorfer Feuerverein e.V. hat mit Unterstützung des Metallbaumeisters Jan Zimmermann, der den Transport und Zwischenlagerung des Materials übernahm, und durch viel Eigenleistung, vor dem Reinsdorfer Gemeinschaftshaus eine öffentliche Tischtennisplatte errichtet.
Nach der Lieferung und dem Zuschneiden der Fallschutzmatten stellten die an der Umsetzung beteiligten Vereinsmitglieder fest, dass die Verlegung doch durch eine Fachfirma durchgeführt werden sollte und beauftragten diese. Erschwert wurde die Umsetzung durch ein Abwasserrohr im Untergrund. Die Tischtennisplatte wurde dann von den Vereinsmitgliedern aufgebaut und Mitte Oktober an ihrem endgültigen Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus aufgestellt. Auf die Tischtennisplatte haben sich nicht nur der Feuerwehrverein und die Feuerwehr gefreut, sondern auch die Frauensportgruppe in Reinsdorf. Letztendlich kann jeder in Reinsdorf die Tischtennisplatte vor dem Dorfgemeinschaftshaus nutzen.
Wann haben Sie das letzte Mal Tischtennis oder Rundlauf (Chinesisch) gespielt? Nutzen Sie einen schönen Tag, um zwanglos Tischtennis zu spielen.
Finanziert wurde das Kleinprojekt aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+. Die Mittel stammen aus dem Fond für Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.

RB_Reinsdorf-Tischtennis

Quelle des Fotos: Reinsdorfer Feuerverein e.V.
Datum: 19.11.2021

Dorfwerkstätten bis spätestens November buchen

Kostenfreie Unterstützung für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Der Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird zum 11. Mal ausgetragen. Derzeit laufen die Vorbereitungen in Sachsen auf Kreisebene. Die Anmeldefrist zur Teilnahme endet am 30. November dieses Jahres. Die aktivere Wettbewerbsphase beginnt im Frühjahr 2022 mit Besuch der Wettbewerbsjury in den teilnehmenden Dörfern. Um den Dorfgemeinschaften die Vorbereitung auf den Rundgang und die Teilnahme am Wettbewerb zu vereinfachen, hat das Sächsische Ministerium für Regionalentwicklung die Oschatzer Beratungsagentur M&M | Maikirschen & Marketing beauftragt, „Dorfwerkstätten“ durchzuführen. Während dieser beiden kostenfreien Workshops kommen Einwohner aller Generationen, verschiedene Vertreter der Kommune, von Vereinen und Interessengemeinschaften zusammen, um sich über die Perspektiven ihres Ortes auszutauschen und das Engagement zu bündeln. Angeleitet werden die Treffen vor Ort von erfahrenen Moderatorinnen, deren Arbeitsschwerpunkte im Regionalmarketing liegen.

Ergebnisse dieser Arbeitstreffen sind nicht nur Ideen und erste Schritte zur Umsetzung von Projekten und Visionen, sondern ein gestärktes Wir-Gefühl, ein neues Identitätsverständnis und die wiederbelebte Wertschätzung des Heimatortes.
Das erste Treffen widmet sich zunächst den Stärken und Schwächen des Ortes – welche die Teilnehmer der Dorfwerkstatt selbst zusammentragen. Im Ergebnis steht eine Analyse, die als Arbeitsgrundlage für den Wettbewerb oder einer ortsspezifischen Weiterentwicklung dient. Der Inhalt der 2. Dorfwerkstatt richtet sich nach dem vom Akteurskreis definierten Bedarf. Ganz oben auf der Agenda stand und steht auch weiterhin die Qualifizierung der Wettbewerbsidee für „Unser Dorf hat Zukunft“, die Erarbeitung eines Masterplans oder Leitbildes für die Entwicklung des Ortes sowie die Entwicklung konkreter Maßnahmen, Ideen und Projekte.
Für weitere Informationen zu den Dorfwerkstätten erhalten Sie unter Dorfwerkstatt 2021 oder fragen Sie direkt per E-Mail an dorfwerkstatt@maikirschen-marketing.de.

Neue(r) Kollege/in (m/w/d) gesucht!

Die PLA.NET Sachsen GmbH in Mügeln OT Kemmlitz sucht für den Bereich Regionalentwicklung weitere Mitarbeiter/innen (m/w/d), um das Team zu vergrößern.

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie unter:
Aktuelle Stellenausschreibungen

Datum: 21.09.2021

Attraktivität des Weges zur Saxonia durch Kleinprojekt erhöht

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ mitfinanziert wurde, ist umgesetzt. Der Leisniger Heimat- und Geschichtsverein e.V. hat eine Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. zur Schaffung neuer Rastplätze am Weg zur Saxonia beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln aus dem Regionalbudget hat der Leisniger Heimat- und Geschichtsverein e.V. einen neuen Rastplatz am Weg zur Saxonia geschaffen, den Pavillon neu aufgebaut und die Bänke am Denkmal, der Saxonia, repariert. Mit der Umsetzung des Kleinprojektes wird der Weg zum Aussichtspunkt an der Saxonia deutlich attraktiver.
Vielleicht sollten Sie mal wieder einen Sonderspaziergang zur Saxonia machen und die Aussicht über das herbstliche Muldental und den Blick auf die Burg Mildenstein genießen. Aber vergessen Sie nicht vernünftiges Schuhwerk, da es sich nicht um einen gut ausgebauten Wanderweg handelt und bei schlechtem Wetter kann es auch aufgrund der Hangneigung sehr rutschig sein.

Quelle Fotos: Leisniger Heimat- und Geschichtsverein e.V.
Datum: 02.11.2021

RB_Saxonia

Neuigkeiten vom Zweckverband „Chemnitztalradweg“

Am Freitag, den 15. Oktober 2021 war es endlich soweit: Erstmals sollte ein analoger Arbeitskreis stattfinden, der im Rahmen des
Projektmanagements zur touristischen Erschließung des Chemnitztalradweges ursprünglich im vierteljährlichen Turnus
geplant war. Pandemiebedingt musste die Durchführung allerdings für mehr als ein Jahr ausgesetzt werden.
Im Frühjahr lancierte der Zweckverband „Chemnitztalradweg“ daher ersatzweise zunächst eine Online-Umfrage, um den
Einbezug der Öffentlichkeit dennoch bestmöglich sicherzustellen. Die Befragung sollte offenlegen, welche Ideen und Wünsche
im Zuge der zukünftigen Entwicklung des Chemnitztalradwegs von Seiten der Akteure sowie Nutzerinnen und Nutzer bestehen.
Damals freute sich der Zweckverband „Chemnitztalradweg“ über mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Deren
Meinungsbilder konnten umfassend in Erfahrung gebracht werden und zum Teil in die Arbeit des Projektmanagements Einzug
erhalten.
Da der Arbeitskreis im Bürgerhaus Taura unter Beachtung der aktuell gültigen Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates
Sachsen abgehalten werden musste, war klar, dass die Teilnehmeranzahl deutlich niedriger ausfallen würde. Umso
interessanter war die Konstellation, in der sich die Teilnehmenden schließlich zusammenfanden. Neben allgemeinen
Interessierten und bekannten Akteuren am Radweg konnten auch Verteter aus der Gemeinde Wechselburg und der Stadt
Chemnitz begrüßt werden. In einem knappen Dutzend wurde so nach einer thematischen Einführung zum aktuellen Stand des
Umsetzungsmanagements in eine lockere Gesprächsrunde übergegangen. Themenschwerpunkte waren dabei Rastplätze und
deren Ausgestaltung, qualitative Merkmale von GPS- und Nebenrouten, Sitzgelegenheiten am Radweg und natürlich – Die
Perspektiven zum Weiterbau nach Wechselburg.
Nach Beendigung des offziellen Arbeitskreises rundeten ein paar interessante Einzelgespräche die Abendveranstaltung ab. Der
Verbandsvorsitzende Robert Haslinger als auch der Projektmanager Benjamin Schreiter, die durch die Gesprächsrunde führten,
bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmenden und hoffen, den Arbeitskreis Anfang 2022 zu wiederholen. Bis dazu die
Einladungen folgen, können neueste Informationen auch auf www.chemnitztalradweg.de eingesehen werden.

ZV_CTRW_2021-10

Fünf von sechs Verbandsräten des Zweckverbandes „Chemnitztalradweg“ bei der Begehung des neuen Abschnitts zwischen Markersdorf und Diethensdorf: Andreas Heinig
(Claußnitz), Ronny Hofmann (Lunzenau), Andreas Graf (Lichtenau), Johannes Voigt (Königshain-Wiederau) und Robert Haslinger (Taura) (v.l.n.r.) Foto: Günter Hermsdorf

Taura, den 29. Oktober 2021

Kleinprojekt vom Limmritzer Feuerwehr-Verein e.V. umgesetzt

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ finanziert wurde, ist umgesetzt. Der Limmritzer Feuerwehr-Verein e.V. hat eine Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln aus dem Regionalbudget hat der Limmritzer Feuerwehr-Verein e.V. eine Fertigteilgarage errichtet. Das Garagentor ist wie die Tore im Feuerwehrhaus in Rot gehalten, somit gleichen sich die Gebäude in ihrer Gestaltung und bilden eine Einheit.
Die Fertigteilgarage soll als Lagerraum für Sitzgarnituren, Pavillons und weitere Materialien, die der Verein zur Durchführung von kulturellen Aktivitäten benötigt, dienen. Damit wird in Zukunft die Vereinsarbeit erleichtert. Insbesondere während der Vor- und Nachbereitung von kulturellen Aktivitäten werden die Wege durch ein zentrales Lager verkürzt.

Quelle Fotos: Arndt Patzig – Limmritzer Feuerwehr-Verein e.V.

RB_FWV_Limmritz

Neue Tische und Stühle für den Ballspiel-Club Hartha e.V.

Der Ballspiel-Club Hartha e.V. hat sein Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. finanziert wurde, umgesetzt. Um seinen Vereinsraum zu modernisieren, hat der Verein im Juni 2021 Fördermittel bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. beantragt. Mit Hilfe dieser Gelder sind Tische und Stühle angeschafft worden. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Bevor die neuen Tische und Stühle für den Vereinsraum beschafft werden konnten, haben die Vereinsmitglieder selber kleine Renovierungsarbeiten vorgenommen. Danach konnten die 8 Tische und 50 Stapelstühle aufgestellt werden. Nun stehen für den Verein Räumlichkeiten zu Aus- und Weiterbildungszwecken sowie für Veranstaltungen und Versammlungen bereit. Erste andere Vereine sowie der sächsische Fußball-Verband haben sich gemeldet, um die Räumlichen auch für ihre Veranstaltungen zu nutzen.

RB_TischeStuehle

Quelle der Fotos: Ballspiel-Club Hartha e.V.

„Harthaer Heimatfreunde“ e.V. haben Kleinprojekt umgesetzt

Die „Harthaer Heimatfreunde“ e.V. haben ein Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. finanziert wurde, umgesetzt. Um Informationstafeln entlang einer Wanderroute in Hartha zu errichten, hat der Verein Fördermittel bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. im Juni 2021 beantragt. Mit diesen Geldern sollen die Informationstafeln gedruckt, aufgestellt und ein Tisch für einen Rastplatz angeschafft werden. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
An sechs Orten, dem Stadtpark und den Rastplätzen beim ehemaligen Bahnhof, am Bismarkstein, an der Wasserscheide, am Erzgebirgsblick und am Hartha Kreuz wurden Informationstafeln aufgestellt. Diese weisen auf Besonderheiten der Heimatgeschichte, Landschaft und industriellen Entwicklung hin.
Um die Kosten möglichst gering zu halten, haben die Mitglieder des „Harthaer Heimatfreunde“ e.V. selber mit angepackt, unterstützt wurden sie bei den Arbeiten von der Firma Holzbau Opitz und Dachdeckermeister René Paulisch, die die Gestelle gebaut haben. Abschließend haben die Vereinsmitglieder die Informationstafeln aufgestellt.
Zusätzlich wurde am Rastplatz an der Wasserscheide ein Tisch aufgestellt. Mit den Informationstafeln wurde der Rundweg um und durch Hartha weiter qualifiziert. Nutzen Sie die schönen Herbsttage zur Wanderung und folgen dem Rundweg, um sich die neuen Informationstafeln anschauen.

RB_WanderwegHartha

Datum: 25.10.2021
Quelle der Bilder: “Harthaer Heimatfreunde” e.V.

Kleinprojekt des Förderverein Kloster Buch e.V. umgesetzt

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ finanziert wurde, ist umgesetzt. Dafür eingesetzt hat sich der Förderverein Kloster Buch e.V. Zur Erstellung eines Sanierungsgutachten für die Infirmerie (Krankenstation in Klöstern) hat der Verein Fördermittel bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. im Juni 2021 beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Im ersten Arbeitsschritt mussten in der Infirmerie umfangreiche Bauteilöffnungen stattfinden. Mehr als 3 t Bauschutt ist angefallen sowie auch zusätzliche Kosten für Sondermüll, da Holzwolle-Leichtbauplatten entsorgt werden mussten. Die Entsorgung des Sondermülls wurde nicht gefördert, da dies bei der Antragstellung noch nicht bekannt war. Im Rahmen der Bauteilöffnung mussten alle Dachfußpunkte und die Dachkonstruktion in dem Bereich, wo Regenwasser eindringt, freigelegt werden. Nach etwa zwei Tagen waren diese Arbeiten erledigt. Danach konnte der Holzgutachter das Gebäude untersuchen einen Sanierungsplan erarbeiten. Ziel ist es mittelfristig die Infirmerie nicht nur als Denkmal zu erhalten, sondern für verschiedene Veranstaltungen wie Ausstellungen, ländliche Events und Kleinkultur zu nutzen.

RB_InfirmerieKlosterBuch

Datum: 25.10.2021
Quelle der Bilder: Förderverein Kloster Buch e.V.

Weiteres Kleinprojekt in Launhain umgesetzt

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ finanziert wurde, ist umgesetzt. Dafür eingesetzt hat sich der Ortschaftsrat von Launhain-Tanneberg, insbesondere Frank Poschmann. Der Ortschaftsrat hat eine 80%ige Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG SachsenKreuz+ e.V. beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln aus dem Regionalbudget wurde das Kneippbecken am Wanderweg „Rund um die Talsperre“, am Aufstiegspunkt zum Wappenfelsen modernisiert. Dazu wurden der Boden des Beckens erneuert und Steinpalisaden gesetzt. Zusätzlich wurde eine kleine Treppenanlage gebaut. Es wurden Handläufe installiert und das Becken mit einem Holzrahmen umrandet. Abschließend wurde eine Informationstafel mit Nutzungshinweisen aufgestellt.
Mit der Modernisierung des Kneippbecken, an dem in Zukunft noch eine Sitzbank aufgestellt werden soll, entsteht ein attraktiver Haltepunkt an dem Wanderweg, der ein wichtiges Aktivsportangebot an der Kriebsteintalsperre darstellt.

RB_Kneippbecken

Datum: 25.10.2021
Quelle der Bilder: Frank Poschmann – Ortschaftsrat Launhain

Kleinprojekt an der Pestalozzi-Grund- und Mittelschule in Hartha umgesetzt

Ein weiteres Kleinprojekt, welches aus dem Regionalbudget der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ finanziert wurde, ist umgesetzt.
Dafür eingesetzt hat sich der Verein „Freunde und Förderer der Pestalozzi-Mittelschule Hartha e.V.“ Er hat eine 80%ige Förderung bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+ e.V. beantragt. Die Mittel stammen aus dem Fond für die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK), die die LAG Sachsenkreuz+ e.V. beim Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) beantragt und in der Region aufgerufen hat.
Mit den Fördermitteln aus dem Regionalbudget wurden vom Verein „Freunde und Förderer der Pestalozzi-Mittelschule Hartha e.V.“ zwei massive Tischtennisplatten gekauft und aufgestellt. Zuvor wurde der Untergrund mit Natursteinpflaster befestigt. Tatkräftig unterstützt wurde das Vorhaben durch den Bauhof der Stadt Hartha.
Mit den beiden Tischtennisplatten wurde die Attraktivität des Schulhofes bereichert und eine neue Motivation geschaffen, um mehr Bewegung in den Schulalltag zu integrieren.

RB_PestalozziSchule2021

Datum: 15.10.2021

Kleinprojekt des Besucherbergwerkes „Hülfe des Herrn“ in Biensdorf fertiggestellt

Nachdem das Kleinprojekt des SV Wacker 22 Auerswalde, das Dach des Vereinshauses, umgesetzt wurde, folgt nun die Vorstellung eines zweiten umgesetzten Vorhabens. Der Verein des Besucherbergwerkes „Hülfe des Herrn“ alte Silbergrube Biensdorf e.V. hat bei der Lokalen Aktionsgruppe SachsenKreuz+, beim ersten Aufruf des Regionalbudget im Frühjahr, Gelder zur Aufstellung zusätzlicher Sitzgelegenheiten am Grillplatz und zur Ausbesserung alter Sitzbänke an den Wegen des Geländes beantragt. Nun wurden in den letzten Monaten 3 neue Sitzgarnituren errichtet und an 24 Bänken die Sitzflächen repariert bzw. erneuert. Damit wurde die Aufenthaltsqualität der Besucher des Bergwerkes deutlich verbessert.

Regionalbudget_BW

Datum: 11.10.2021

Geologische und naturräumliche Besonderheiten erleben

Geopark

Erfahren Sie mehr über die Entstehung der Landschaft durch Gebirgsbildung und Vulkanausbrüche. In den Geoportalen und auf den Geopfaden in Nordwestsachsen können Sie in die Erd-, Kultur- und Bergbaugeschichte eintauchen.
weitere Informationen unter: geopark-porphyrland.de

Nestbau Zentrale

Nestbau-Zentrale Mittelsachsen

  • kostenloser Service & Unterstützung für Rückkehrer und Zuzügler in den Landkreis Mittelsachsen

mehr Informationen

Footer Logo Neu