Logo + Motto + Karte

Willkommen auf der Seite des LEADER-Gebietes SachsenKreuz+!

Interesse an LEADER?

Sie möchten in die Region ziehen oder wohnen bereits in der Region und haben eigene Projektideen zur Entwicklung des ländlichen Raumes?

Die LEADER-Förderung unterstützt Vorhaben zur Verbesserung der sozialen & technischen Infrastruktur, Mobilität, regionalen (Forst-, Land-) Wirtschaft, Tourismus und Umgang mit natürlichen Ressourcen. Lassen Sie sich von uns kostenfrei beraten.

Einen ersten kurzen Einblick erhalten Sie auch über unseren Flyer zum LEADER-Gebiet:

Herbstblatt

Aktuelles aus unserem LEADER-Gebiet

Verstärkung gesucht! (m/w/d)

Die PLA.NET Sachsen GmbH in Mügeln OT Kemmlitz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich Stadtplanung eine/n angagierte/n Mitarbeiter/in (m/w/d), um das Team des Planungsbüros zu vergrößern.

Hier gelangen Sie zum aktuellen Stellenangebot.

Datum: 06.02.2023

Ausrufezeichen_Stellenangebot

Die Wettbewerbsjury hat sich in Kemmlitz getroffen

Die Jury des Wettbewerbs „Bauweise“ hat am 31. Januar 2023 in Kemmlitz bei dem Regionalmanagement SachsenKreuz+ getagt, da bis zum 31. Dezember 2022 bei dem Regionalmanagement Beiträge zum Thema „Nachhaltiges Bauen“ eingereicht werden konnten.

In der Jury saßen Herr Sebastian Killisch (Stadt Mittweida, Fachbereich Bau und Ordnung), Herr Ronny Kroll (Geschäftsführer der Schreiter & Kroll GmbH), Herr Ronald Kunze (Vorsitzender des Vereins SachsenKreuz+ und Bürgermeister der Stadt Hartha), Frau Janine Polage (Landratsamt Mittelsachsen, Abteilung Verkehr und Bauen, Referat Bauantragsbearbeitung), Herr Prof. Henning Rambow (HTWK Leipzig, Professur für Computergestütztes Entwerfen und Architekturanimation) und Herr Holger Schilke (Geschäftsführer PLA.NET Sachsen GmbH und stellvertretend für das Regionalmanagement SachsenKreuz+). Die sechs Jury-Mitglieder haben 21 Vorhaben bewertet. 20 Vorhaben wurden in drei Preiskategorien eingeordnet. Zum Teil leidenschaftliche Diskussionen fanden in den mehr als 3,5 Stunden statt, bis alle Wettbewerbsbeiträge eingeordnet waren. Am Ende des ersten Quartals sollen die Preisträger auf einer gemeinsamen Veranstaltung bekannt gegeben und ausgezeichnet werden.

Foto_Jurysitzung

Datum: 06.02.2023

Baufortführung: Zweckverband zu Gast beim Landrat des Landkreises Mittelsachsen

Um das Genehmigungsverfahren für den Bau des Chemnitztalradwegs zwischen Stein und Göritzhain endlich einleiten zu können, macht der Zweckverband Druck. Dazu war er zuletzt auch beim mittelsächsischen Landrat Dirk Neubauer zu Gast, um mit diesem die umweltschutzrechtlichen Forderungen zu besprechen, welche seit 2018 von der Unteren Naturschutzbehörde an den Zweckverband gestellt werden.

Im Rahmen umweltverträglicher Bauvorhaben steht die vorherrschende Tier- und Pflanzenwelt in besonderem Fokus. Im Bauabschnitt Stein-Göritzhain geht es im Moment darum, die durch den Bau und die zukünftig erfolgende Bewirtschaftung beeinträchtigten Quartiere von Fledermäusen und Vögeln zu quantifizieren und daran Art und Anzahl erforderlicher Ersatzquartiere abzuleiten. Zur Ermittlung können unterschiedliche Methodiken Anwendung finden. Eine Möglichkeit bildet die Einzelanalyse aller Höhenbäume in einem festgelegten Abstand zur alten Bahnstraße (auf beiden Seiten), welche als Radweg hergerichtet werden soll. Dies ist durch die teils schwer zugänglichen Hanglagen nur mit Hubsteiger zu realisieren und würde einen nicht unerheblichen finanziellen sowie zeitlichen Aufwand bedeuten. Einen anderen Ansatz bildet die Potentialanalyse, bei der auf Grundlage von Schätzungen und vorhandener Daten herausgefunden wird, welche Kompensationsmaßnahmen im Eingriffsgebiet im schlimmsten Fall (Worst-Case-Szenario) zu erbringen sind.

Diverse Angelegenheiten bearbeitet in der Regel nebst faunistischer Erfassungen und Biotopkartierungen ein Umweltplaner aus Leipzig, der den Zweckverband „Chemnitztalradweg“ bereits schon bei drei von fünf Bauabschnitten verlässlich begleitet hat. Gemeinsam mit dem Landrat konnten die Vertreter des Zweckverbandes eine Lösung finden. Die analytischen Erkenntnisse, welche jedenfalls hervorgebracht werden müssen, bilden einen wesentlichen Bestandteil für den landschaftspflegerischen Begleitplan. Dieser wird wiederum für das Genehmigungsverfahren des Bauabschnittes Stein-Göritzhain gebraucht.

Foto_Chemnitztalradweg

Quelle: Zweckverband „Chemnitztalradweg“
Datum: 03.02.2022

Ausschreibung zum 6. Malwettbewerb

François Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur Mittelsächsische Kultur gGmbH – Projektmanagement Sagenhaftes Mittelsachsen unter der Schirmherrschaft des Landrates Dirk Neubauer, rufen auf zum 6. Malwettbewerb: „Jörg Wolfgang Kröhnert Förderpreis Bildende Kunst“

Das Thema lautet in diesem Jahr: „Von wegen verstaubt… hier sind Sagen lebendig“

Es werden die schönsten, interessantesten und kreativsten Bilder zum Thema „Von wegen verstaubt… hier sind Sagen lebendig“ gesucht. Der sagenhaften Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Material, Format, Technik und Stil werden nicht vorgegeben.

Jede Schule kann fünf Bilder einreichen. Diese werden in den Regionen Döbeln, Mittweida und Freiberg öffentlich ausgestellt. Die Jury wählt pro Region die 10 besten Bilder unter Berücksichtigung des Alters der Schülerinnen und Schüler und der Schulform aus.

Die Ausschreibung gilt für den Zeitraum 15. November 2022 bis 31. März 2023.

Die genauen Formalien entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Projektbeschreibung. Sie finden sie auch unter den folgenden Links: https://www.francois-maher-presley.com/wettbewerbe/ https://www.kultur-mittelsachsen.de/ https://www.kultur-mittelsachsen.de/

Die 30 Bilder der regionalen Gewinnerinnen und Gewinner werden im Landratsamt Freiberg ausgestellt.

Foto_Sagenhaftes Mittelsachsen

Quelle: Projekmanagement „Sagenhaftes Mittelsachsen“ – M&M I Maikirschen & Marketing e.K.
Datum: 27.01.2023

Nach Preisgewinn bei „Simul⁺“: Geoportal „Porphyrhaus“ auf dem Rochlitzer Berg nun für Projekttage für Schulen gerüstet - „Tag der offenen Tür“ am 01.04.2023

In Gipfelnähe eines aussichtsreichen Berges, umgeben von Buchen und Ahornbäumen, in unmittelbarer Nachbarschaft alte Steinbrüche und ein toller Waldspielplatz: schöner kann man sich eigentlich einen Platz zum Lernen und Erkunden der Natur nicht vorstellen. Schon 2014 wurde das alte Sozialgebäude am Gleisbergbruch von der Stadt Rochlitz saniert und als „Grünes Klassenzimmer“ und Geoportal des Geoparks Porphyrland konzipiert.

Nun konnten durch den Preisgewinn des Geoparks Porphyrland beim sächsischen Mitmachfonds „simul plus“ auch Materialien angeschafft werden, die für das Arbeiten mit Schulklassen in verschiedenen Projekten notwendig sind: zum Beispiel Gesteinskästen und Bestimmungsbücher, Lupen und Mikroskope, ein XXL-Sandkasten, sogar zwei Schul-Theodolithe, um den Kindern die praktische Anwendung der Geometrie bei der historischen Landvermessung zu erklären.

Mit dem Programm „Von der Natur zur Karte“ startet in diesem Jahr die Angebotsreihe für die Projekttage, die von GeoRangerin Anja Schwulst nach dem sächsischen Lehrplan erarbeitet wurde und nun auf die ersten Erprobungen mit Schulklassen wartet. Das „Geheimnis der Steine“ können geologisch interessierte Kindergruppen oder Arbeitsgemeinschaften lüften.

Am Samstag, den 01.04.2023 findet im Geoportal Porphyrhaus von 10:00 – 15:00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt, wo LehrerInnen und natürlich auch alle anderen interessierten Personen einen Blick auf die neue Ausstattung des Gebäudes werfen, sich über Angebote im Rochlitzer Muldental informieren und ins Gespräch über weitere Projektideen kommen können.

Mit Beginn der neuen Saison wird der Heimat- und Verkehrsverein „Rochlitzer Muldental“ die inhaltliche Ausgestaltung des Porphyrhauses als lebendiges Zentrum für Besucher übernehmen. Dazu wird es ein ebenfalls neues Nutzungskonzept mit der Einführung von Öffnungszeiten durch die Stadt Rochlitz geben. Das Geoportal in unmittelbarer Nachbarschaft zum nationalen Geotop „Gleisbergbruch“ soll nicht nur für Schulklassen Projektangebote bereit halten, sondern auch die touristische Vielfalt der Region abbilden.

Foto simul+ Preisgewinn

Über den Wettbewerb: Der simul⁺Mitmachfonds ist ein Wettbewerb, der die Entwicklung und Umsetzung von Projektideen vor Ort in den sächsischen Regionen unterstützt. Im Fokus stehen kreative Ideen für das bürgerschaftliche Engagement, regionale Netzwerke und die Stärkung des Gemeinwohls.

BürgerInnen, Vereine und Unternehmen sowie Städte und Gemeinden aus ganz Sachsen waren eingeladen, sich mit ihren Ideen und innovativen Konzepten für eine erfolgreiche Regionalentwicklung zu beteiligen.

Ansprechpartner und Projektträger des simul⁺Mitmachfonds ist das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.

Quelle: Geopark Porphyrland. Steinreich in Sachsen
Datum: 23.01.2023

Geopark

Erfahren Sie mehr über die Entstehung der Landschaft durch Gebirgsbildung und Vulkanausbrüche. In den Geoportalen und auf den Geopfaden in Nordwestsachsen können Sie in die Erd-, Kultur- und Bergbaugeschichte eintauchen.

Weitere Informationen finden Sie unter: geopark-porphyrland.de

Nestbau Zentrale

Nestbau-Zentrale Mittelsachsen

  • kostenloser Service & Unterstützung für Rückkehrer und Zuzügler in den Landkreis Mittelsachsen

mehr Informationen

Footer Logo Neu